Weiden: „Saunaschnecke“ lädt zum Entspannen ein

Herbstzeit ist Saunazeit. Die Thermenwelt Weiden hat ihren Saunabereich erweitert. Ein neuer Saunagarten samt Ruheraum lädt ab sofort zum Wohlfühlen und Entspannen ein.

Neben zahlreichen Vertretern aus Politik, kooperierenden Vereinen sowie beteiligten Baufirmen haben am Samstag, 10. November, Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß sowie der Vorstand der Stadtwerke Weiden, Johann Riedl, den neuen Bereich in der Thermenwelt Weiden eröffnet.

Auf Grundlage eines Gutachtens aus dem Jahr 2016 hat der Verwaltungsrat der Stadtwerke Weiden beschlossen, die Thermenwelt Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Dafür wurden für die kommenden fünf Jahre verschiedene Bauabschnitte gebildet, die nun nach und nach umgesetzt werden.

Den Startschuss dafür gaben im April 2018 die Erweiterung des Saunagartens um 950 Quadratmeter sowie der Bau eines neuen Ruheraums. Sieben Monate später ist der neu geschaffene Bereich eine wahre Ruheoase für alle Saunierer. Der Blickfang im neu angelegten Garten ist ein Naturteich, der zwar nicht zum Schwimmen geeignet, aber über eine Brücke passierbar ist. Noch ist dieser Bereich nicht fertiggestellt. Nach Angaben von Johann Riedl dauert es noch bis Ende dieses Jahres.

Den neuen Ruheraum, der „Saunaschnecke“ heißt, können die Besucher über beheizte Steinplatten erreichen. Somit ist dieser Bereich auch im Winter optimal für die Saunierer nutzbar. Die „Saunaschnecke“ bietet zusätzlich 25 Liegen und Hängesessel, auf denen es sich die Besucher bequem machen können. Der offene Rundbau mit Glasfronten bietet zudem eine Sicht auf den Saunagarten. Bei der Gestaltung wurde auf viel Holz und Naturmaterialien geachtet, welche für eine angenehme Atmosphäre sorgen.

Die Erweiterung des Saunabereichs, die circa 800.000 Euro gekostet hat, soll aber noch längst nicht alles sein. In nächster Zeit sollen auch der Eingangsbereich sowie die Umkleide der Thermenwelt Weiden umgebaut werden. (jg)