Weiden: Softairwaffe sorgt für Polizei-Großaufgebot

Verdacht auf Waffen im Asylbewerberheim – dieser hat heute Mittag einen Großeinsatz der Weidener Polizei ausgelöst. Eine Passantin hatte bemerkt, dass Kinder mit Waffen aus dem Fenster einer Asylbewerberunterkunft schossen. Sie verständigte die Polizei. Daraufhin kam ein Großaufgebot an Einsatzkräften zu dem Gebäude.

Gefahrenlage, lautete die erste Auskunft der Weidener Polizei, und: brenzliger Einsatz. Zu diesem Zeitpunkt wusste die Polizei zur Mittagszeit noch nichts Genaues.

Der Einsatz dauerte in etwa eine Stunde. Während dieses Einsatzes waren die Straßen rund um die Asylantenunterkunft abgeriegelt. Gefahr habe zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Waffen um Softairwaffen gehandelt hatte. Diese wurden von der Polizei eingezogen. Softairwaffen sind von echten Waffen schwer zu unterscheiden. Die Passantin, die die Polizei alarmiert hatte, handelte also genau richtig. (tb/nh)