Weiden: SPD teilt beim Aschermittwoch ordentlich aus

Der 14. Februar ist traditionell Valentinstag. Doch gestern gab es anstelle von lieben Worten und Herzen einige verbale Backpfeifen für den politischen Gegner. Zumindest im Lehner-Saal in Rothenstadt bei Weiden. Denn dort ging der traditionelle politische Aschermittwoch der Weidener SPD über die Bühne. Nachdem am Vormittag von der SPD in Vilshofen bei Rieden eher ruhigere Töne angeschlagen wurden, gab es in Weiden wieder Deftiges. Ein Beispiel:

„Es ist einfacher eine eingeseifte Sau mit bloßen Händen zu fangen, als es der CSU Recht zu machen!“ – Roland Richter, der Weidener SPD-Fraktionsvorsitzende teilte gestern Abend im Lehner-Saal in Rothenstadt so einige verbale Backpfeifen aus. Den politischen Mitbewerber verbal abzuwatschen, das ist Tradition am politischen Aschermittwoch. Dementsprechend gab es auch von SPD-Landtagsabgeordnete Annette Karl auch eher Saueres als Liebesbekundungen – dem Valentinstag zum Trotz.

Doch neben den verbalen Watschen gab es im vollbesetzten Saal auch den Blick auf die eigene Partei. Hier durften dann natürlich auch Appelle nicht fehlen. Wie von Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Er sagte: „Ich wünsche uns mehr Selbstvertrauen, mehr Stärke, und wir sind gut“. (nh)