Weiden: Streit unter Familienangehörigen eskaliert

Zu tumultartigen Szenen kam es am gestern gegen 20:15 Uhr auf der Dr.-Pfleger-Straße in Weiden. Zeitweise versammelten sich in diesem Bereich bis zu 20 Personen. Hintergrund des Geschehens war eine Meinungsverschiedenheit, die ihren Ursprung im familiären Bereich haben dürfte, so die Polizeiinspektion Weiden.

Bei einem zufälligen Aufeinandertreffen beleidigte ein 20-Jähriger aus einer Gruppe heraus einen 26-jährigen Verwandten. Während der anschließenden Anzeigenaufnahme durch die Beamten kamen immer mehr Bekannte und Familienangehörige hinzu, sodass sich zum Teil eine aggressive Stimmung zwischen den Menschen entwickelte.

Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme beruhigte sich die Lage zunächst, drohte kurz darauf allerdings erneut zu eskalieren. Denn nach einem kurzen Streitgespräch lief ein weiterer 20-Jähriger einem 31-Jährigen hinter, was die anwesenden Polizeibeamten unterbinden konnten. Der 20-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Der zweite 20-Jährige mischte sich ein und versuchte einen Beamten wegzustoßen. Auch er wurde in Gewahrsam genommen. Im weiteren Verlauf des Geschehens leistete er Widerstand und beleidigte die Polizeibeamten, so der Pressebericht der Polizei. Zur Durchsetzung der polizeilichen Maßnahmen musste unmittelbarer Zwang angewendet werden. Hierbei verletzten sich einer der 20-Jährigen sowie ein Polizeibeamter leicht.

Die Polizeiinspektion Weiden ermittelt nun gegen die beiden 20-Jährigen unter anderem wegen der Vergehen der Nötigung, der Beleidigung und des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte.

(vl)