Weiden: THW zieht Bilanz nach Katastropheneinsatz

Katastrophenfälle in mehreren Landkreisen, eingeschneite Orte, umgestürzte Bäume und sogar Tote: Anfang des Jahres hat dauernder und heftiger Schneefall den Süden Bayerns und Österreich in Atem gehalten.

Während der Schneekrise im Januar waren auch Oberpfälzer Einsatzkräfte stark gefordert. Der THW Ortsverband Weiden hat nun Bilanz über den Einsatz gezogen. Aus Weiden waren insgesamt 23 Helfer vor Ort. Sie leisteten zusammen 1829 Arbeitsstunden in zwei Landkreisen. In erster Linie halfen sie dabei, Dächer, Straßen, Wege und Plätze frei zu räumen. Die wichtigste Nachricht sei aber, dass alle Helfer wohlbehalten in die Heimat zurückgekehrt seien. Gleichzeitig warb man aber auch um neue Mitglieder. Denn bald beginnt in Weiden eine neue Grundausbildung. Die Arbeit im THW sei ein wertvolles Ehrenamt. Mitmachen könne jeder, der mindestens 17 Jahre alt ist.

Noch sei es kurzfristig möglich, in die Grundausbildung des THW einzusteigen. Interessierte bekommen mehr Informationen auf der Website des THW Weiden. Oder eine Mail an mitmachen@thw-wen.de schreiben.

(eg/Videoreporter: Gustl Beer)