Weiden: Tierheimneubau in kommunaler Zusammenarbeit

Weichenstellung für den dringend notwendigen Neubau des Tierheims in Weiden. Sobald im kommenden Nachtragshaushalt die nötigen Finanzmittel zur Verfügung stehen, wird die Stadt mit der Planung eines Neubaues in eigener Regie am bisherigen Standort beginnen. Das ist das Ergebnis eines Arbeitsgespräches zwischen Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Lothar Höher, Bürgermeister Rupert Troppmann als Vertreter der Landkreisgemeinden, Rechtsdezernent Hermann Hubmann, der Vorsitzenden des Tierschutzvereines Frau Mariele Junak mit Johanna Florian als 2. Vorsitzende,  Manuela Fritsch als weiteres Ausschussmitglied sowie Vertretern des Ordnungsamtes mit Veterinärabteilung.

Damit die für Fundtiere zuständigen Gemeinden im Landkreis weiterhin eine Unterbringungsmöglichkeit haben, wird zunächst ergebnisoffen auch hierfür ein entsprechender Bedarf mit eingeplant. Das Landratsamt Neustadt a.d.Waldnaab wird sich an den Planungskosten beteiligen, da Quarantäneplätze für künftig mögliche Beschlagnahmeaktionen z.B. für Tierwelpen realisiert werden sollen.

Das neue Gebäude könnte im Wege einer Erbpachtregelung auf dem jetzigen oder einem noch zu erwerbenden, angrenzenden Grundstück der Bayerischen Staatsforsten entstehen und an den Tierschutzverein verpachtet werden. Der Tierschutzverein ist bereit, Mittel in erheblicher Höhe z.B. für die Inneneinrichtung und die Außenanlagen beizusteuern.

„Wir starten jetzt“, so das Schlußwort des Oberbürgermeisters.

(sd)