Weiden: Verdacht auf Tierquälerei – Polizei ermittelt

Ein 31-Jähriger soll über mehrere Wochen Tiere misshandelt haben. Die Polizeiinspektion Weiden hat umgehend Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet und steht im engen Kontakt mit der Stadt Weiden.

Anfang Mai wurde der Polizeiinspektion in Weiden über eine Zeugin mitgeteilt, dass ein 31-Jähriger Tiere misshandeln soll. Sofort wurden seitens der Polizei Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet. Zudem wurde das Veterinäramt verständigt. Den jetzigen Erkenntnissen zufolge steht der 31-jährige Tatverdächtige im Verdacht, seit mehreren Wochen Kleintiere, überwiegend Ratten, teils massiv, misshandelt zu haben. Bei Betreten seiner Wohnung konnten beweiskräftige Daten und Utensilien sichergestellt werden.

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Weiden ermittelt die Polizeiinspektion Weiden gegen den Mann, insbesondere zu den Hintergründen und der Motivation. Vorsorglich wurde ein Tierhaltungsverbot angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

(vl)