Oberpfalz TV

Weiden: Vermisster Rentner in Dresden aufgegriffen

Am Montag, den 13.03, war ein unter Betreuung stehender Bewohner aus einem Pflegeheim in der Weidener Stadtmitte verschwunden. Ermittlunger der örtlichen Polizei konnten den Rentner nicht ausfindig machen. Erst durch Informationen der Polizei Dresden wurde am Dienstag der Aufenthaltsort des Mannes bekannt.

Noch am Montag Abend fand die Polizei den Rollator des 87-Jährigen am Weidener Bahnhof. Da nicht auszuschließen war, dass sich der Mann in hilfloser Lage oder Gefahr befindet wurde nach ihm gefahndet und sogar ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung angefordert.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich der Rentner mit Hilfe eines Taxis vom Pflegeheim entfernt hatte und anschließend am Weidener Bahnhof ein Zugticket nach Neustadt gelöst hatte. Dort verlor sich die Spur.

Am Dienstag wurde die Polizei Weiden in Kenntnis gesetzt, dass der 87-Jährige in einer Filiale der Deutschen Bank in Dresden einen Schwächeanfall erlitten hatte und in eine Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Rentner war in der Filiale in Begleitung eines Pärchens vorstellig geworden. Die Kriminalpolizei Dresden ermittelte zunächst wegen eines möglichen Betrugsdeliktes. Dieser bestätigte sich allerdings nicht. Dem 87-Jährigen geht es bereits besser, er soll noch heute aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Wie sich herausstellt ist der Mann nach Tschechien in seine Geburtsstadt gereist. Da er lieber dort in einem Pflegeheim seinen Lebensabend verbringen möchte wollt er in der Bank in Dresden seine finanziellen Geschäfte regeln. Begleitet wurde er dabei von zwei Bekannten.

(ms)