Weiden: Zurück in der Heimat

Stillgestanden. Das hieß es gestern in Weiden. Der Grund: Das Artilleriebataillon 131 ist von seinem Ausland-Einsatz zurück.

380 Soldaten wurden auf dem Oberen Markt in ihrer Heimat willkommen geheißen. Unter der Führung von Oberstleutnant Christian Kiesel war das 49. Deutsche Einsatzkontingent KFOR seit Ende Januar im Kosovo im Einsatz. Das Artilleriebataillon 131 fungierte hier als Leitverband. Ihre Aufgabe war es das deutsche Feldlager in Prizren abzubauen und zurück in die Hände des kosovarischen Staates zu übergeben.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß betonte bei dem Rückkehrerappell, dass die Weidener großen Respekt für die Arbeit der Soldaten empfinden und man froh sei, dass die Soldaten jetzt wohlbehalten zurück in der Heimat sind.

Musikalisch wurden die Feierlichkeiten vom Heeresmusikkorps Veitshöchheim umrahmt.

Ein paar Zahlen noch zu dem Einsatz: Es wurden beim Abbau des Feldlagers 40 Gebäude abgerissen und 160 Tonnen Material und Munition zurück nach Deutschland transportiert.

 

(bg / Videoreporter: Erich Kummer)