Weiherhammer: Pflege im ländlichen Raum stärken

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml stattete Neustadt an der Waldnaab und Weiherhammer einen Besuch ab. Themen waren die medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten sowie die Pflege im Alter.
Den Vertretern von Tirschenreuth, Weiden und Neustadt überreichte Huml eine Förderbescheinigung von 212.000 Euro. Diese drei Orte haben sich nämlich im vergangenen Dezember zur Gesundheitsregion Plus Nordoberpfalz zusammengeschlossen. Ziel ist dabei, die Akteure des Gesundheitswesens untereinander und mit Lokalpolitikern zu vernetzen, um gesundheitliche Herausforderung in der Region besser meistern zu können.
Im Anschluss sprach Melanie Huml vor den Mitgliedern der Frauen-Union in Weiherhammer. Auch hier ging es um die Erreichbarkeit von Ärzten in ländlichen Regionen, besonders aber auch um die Verfügbarkeit von Pflegekräften im Alter. Eine bessere Unterstützung für pflegende Angehörige wäre notwendig, so Huml. Wenn die Angehörigen eine Auszeit bräuchten oder selbst krank würden, müssten Kurzpflegeangebote zur Verfügung stehen.
(az)