Weiherhammer: Schwerverletzter nach schwerem Betriebsunfall

Ein 24-Jähriger wurde bei einem Betriebsunfall in einer Firma in Weiherhammer schwer verletzt. Lebensgefahr bestand glücklicherweise zu keinem Zeitpunkt.

Bei einer Firma im Industriegebiet Weiherhammer ereignete sich am Montagmorgen ein schwerer Betriebsunfall. Einem 24-jährigen Industriemechaniker fiel im Rahmen seiner Arbeiten ein rund 300 kg schweres Stahlteil aus etwa 170 cm Höhe auf den rechten Unterschenkel. Dadurch erlitt der 24-Jährige schwerste Verletzungen am Bein. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth geflogen. Nach Rücksprache mit dem Notarzt bestand aber zu keiner Zeit Lebensgefahr, berichtet die Polizeiinspektion Neustadt an der Waldnaab.

Als Grund für den Unfall dürfte eine Verkettung unglücklicher Umständen vorliegen. Der Mitarbeiter wollte am Werkstück eine Schraube nachziehen. Dieses war aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegen Herunterfallen durch einen Gabelstapler gesichert gewesen. Als es herunterfiel, konnte er nicht mehr ausweichen. Fremdverschulden kann laut Polizei ausgeschlossen werden.

(vl)