Welche Versicherungen sind wirklich wichtig? 

Es gibt kaum einen Lebensbereich, der nicht mit einer Versicherung abgedeckt werden kann. Doch da niemand Geld zu verschenken hat, bleibt die Frage: Welche Versicherungen sind tatsächlich wichtig und auf welche kann verzichtet werden? Diese Frage wird im folgenden Bericht beantwortet.

Welche Versicherungen sind wichtig?

Wenn es um Versicherungen geht, gehen die Meinungen weit auseinander. Während manche in allen möglichen Lebensbereichen versichert sind, meiden andere am liebsten jeglichen Abschluss. Ideal ist der goldene Mittelweg, denn wenn ein Schadensfall eingetreten ist, ist der Ärger groß, dass keine Police abgeschlossen wurde. Folgende Versicherungen sind wichtig:

1. Privathaftpflichtversicherung

Eine Police, die jeder benötigt, ist die Privathaftpflichtversicherung mit ausreichender Deckungssumme: Wer jemandem einen Schaden zufügt, muss damit rechnen, dass dieser Schadensersatzansprüche stellt. Das kann sehr teuer werden und schlimmstenfalls zu einem finanziellen Ruin führen. Die Privathaftpflichtversicherung deckt Sach-, Vermögens- und Personenschäden ab, die jemandem unabsichtlich zugefügt wurden. Beispiel: Eine Person wird durch die eigene Schuld so schwer verletzt, dass sie nicht mehr arbeiten kann. Ohne eine Haftpflichtversicherung muss für sie aus eigener Tasche eine lebenslange Rente gezahlt werden. Wer kann sich dies leisten? Wahrscheinlich kaum jemand. Daher sollte eine günstige Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Bei CosmosDirekt werden die wich­tigsten Fakten rund um die Privathaftpflichtversicherung wie die verschiedenen Tarife und optimale Versicherungssumme erläutert.

2. Hausratversicherung

Den Hausrat zu versichern, ist vor allem sinnvoll, wenn sich hochwertige Möbel in der Wohnung oder im Haus befinden. Eine Neuanschaffung, beispielsweise nach einem Brand oder Wasserschaden, kann von vielen nicht bewältigt werden. Die Hausratversicherung kommt im Falle eines Schadens für die Kosten auf. Das Gleiche gilt, wenn ein Dieb einbricht und während der Suche nach Bargeld das Mobiliar zerstört. Zu beachten ist, dass viele Versicherer bei grober Fahrlässigkeit nicht zahlen. Gelangt der Einbrecher beispielsweise durch ein offenes Fenster in das Haus, können sie oftmals die Übernahme der Kosten verweigern.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeit schützt vor einem Erwerbsausfall und einer Berufsunfähigkeit. Daher empfiehlt sich der Abschluss der Police für alle Erwerbstätigen. Das Risiko, wegen einer Krankheit oder eines Unfalls arbeitsunfähig zu werden, ist viel höher, als die meisten denken. Ungefähr jeder vierte Angestellte wird hierzulande vor Renteneintritt berufsunfähig. Damit gehen oftmals große finanzielle Einbußen einher. Die Berufsunfähigkeitsversicherung schließt die Lücke und zahlt zusätzlich zur staatlichen Hilfe monatlich eine vereinbarte Rente, um den Einkommensverlust abfedern und den Lebensstandard halten zu können. Es ist jedoch wichtig, bei Antragstellung die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten, denn sonst kann der Versicherer die Zahlung der Rente verweigern.

Eine weitere wichtige Versicherung ist für Immobilienbesitzer eine Wohngebäudeversicherung, mit der verschiedene Schäden, die beispielsweise durch Sturm, Hagel oder Feuer entstehen, abgesichert werden. Der Vertrag kann durch eine Elementarschadenversicherung erweitert werden. Eine Rechtsschutzversicherung hilft in den unterschiedlichen Lebensbereichen bei Streitigkeiten, denn auch hier können hohe Kosten entstehen. Vor allem vor Gericht schießen sie schnell einmal in die Höhe.

Zusammenfassung

Die Versicherungsunternehmen verkaufen für alle Lebenslagen einen entsprechenden Schutz. Es gibt kaum etwas, das sich nicht versichern lässt. Doch jeder sollte, um weder über- noch unterversichert zu sein, für sich eine Bestandsaufnahme machen und sich fragen: Welche Versicherung brauche ich? Welche ist überflüssig? Der Bedarf kann variieren und sich mit einem neuen Lebensabschnitt verändern. Daher ist ein regelmäßiger Check empfehlenswert. Die private Haftpflichtversicherung ist unverzichtbar, da sie vor existenzbedrohenden Kosten schützen kann, wenn ein anderer durch die eigene Schuld zu Schaden kommt. Ohne Haftpflichtversicherung muss uneingeschränkt mit dem Privatvermögen gehaftet werden.