Wernberg-Köblitz: Mit Ideen Zusammenhalt stärken

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämiert 100 innovative Projekte, Einrichtungen und Unternehmen in ganz Deutschland. Das diesjährige Motto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken“ sucht speziell nach Initiativen, die Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen geben. Gemeinwohl und Zukunftsperspektiven stehen damit im Mittelpunkt.

Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder wirbt um Teilnehmer in der Oberpfalz. In den vergangenen Jahren wurden bereits zwei Projekte aus der Region ausgezeichnet: Die Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg, die durch enge Zusammenarbeit von Naturschützern und Landwirten die regionale Kulturlandschaft erhält, und die Glashütte Lamberts in Waldsassen. Dort wird mundgeblasenes Isolierglas hergestellt, das Umwelt- und Denkmalschutz vereinbart.

Teilnehmen können Unternehmen, Vereine und Verbände, soziale und kulturelle Einrichtungen sowie Privatpersonen, Kommunen und Städte. Bis 20. Februar können Bewerbungen für den Wettbewerb 2018 eingereicht werden (www.ausgezeichnete-orte.de). Die Preisträger erhalten vor allem Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit. Ziel ist es nämlich, innovative Projekte nicht nur voranzubringen, sondern vor allem auf sie aufmerksam zu machen. So soll der „Leuchtturmcharakter“ der Preisträger auch über Deutschland hinaus Innovation anregen. (jl)