Oberpfalz TV

Conrad in Hirschau: „Der Gesellschafterkreis bleibt unverändert“

Die Meldung hatte für großes Aufsehen gesorgt: Das Elektronik-Unternehmen Conrad mit Sitz in Hirschau soll einen Käufer suchen. Das zumindest berichtet die Zeitung „Die Welt“ in einem Zitat aus dem Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ (siehe Link unten). Heute nun hat die Unternehmensleitung die Belegschaft am Firmensitz in Hirschau zu einem Meeting zusammengerufen. Daraus verlautete, das Unternehmen habe mitgeteilt, dass es keine konkreten Verkaufspläne gebe. Das passt zu der Aussage, mit der Unternehmenssprecherin Margit Dellian heute vom Bayerischen Rundfunk und den Oberpfalz Medien zitiert wird: „Conrad überprüft regelmäßig seine Strategie, unter anderem auch hinsichtlich strategischer Partnerschaften, Zukäufen, Erweiterung des Gesellschafterkreises oder Börsenfähigkeit. Natürlich werden diese Optionen auch mit Externen auf Machbarkeit besprochen. Es ist bedauerlich, wenn vertrauliche Gesprächsinhalte in die Öffentlichkeit gelangen, zumal diese Gespräche bereits beendet sind.
Georg Butz, der Bürgermeister von Wernberg-Köblitz, wo Conrad sein Logistikcenter und eine große Filiale betreibt, hat die Meldung, dass es keine konreten Verkaufspläne gebe, heute mit großer Erleichterung aufgenommen. Er betonte die Bedeutung des Unternehmens für die Region.
Am späten Nachmittag dat Firmensprecherin Margit Dellian heute gegenüber OTV mitgeteilt, Conrad habe heute intern gegenüber seinen Mitarbeitern klargestellt, dass der Gesellschafterkreis unverändert bleibe. Darüber hinaus wollte das Unternehmen keine Angaben machen. (gb)

https://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article166010607/Conrad-Electronic-sucht-einen-Kaeufer.html