Wiesau: Einweihung Berufliches Schulzentrum

Vor mehr als 50 Jahren wurde in Wiesau der Grundstein für das heutige große staatliche Berufsschulzentrum gelegt. Denn im Jahre 1962 wurde das erste Gebäude gebaut. Daraufhin gab es laufende Erweiterungen und Ergänzungen. Und doch fehlte etwas: Ein Ort um sich zu sammeln und um beispielsweise Bilder auszustellen und ein richtiger Haupteingang. Das alles gibt es nun und so wurde heute feierlich der neue Erweiterungsbau eingeweiht.

Zur Baumaßnahme gehörte auch die Sanierung des mittleren Gebäudes, in dem sich auch der Gastro-Bereich befindet. Entstanden sind zudem unter anderem vierzehn neue Räume für den IT-Bereich. Insgesamt kostete die gesamte Maßnahme rund 14,4 Millionen Euro – die Hälfte der Kosten trug der Freistaat, den Rest der Landkreis. Von der Investition soll das ganze berufliche Schulzentrum profitieren. Zur Feier kam auch Bayerns Kultusminister Michael Piazolo, um die fertiggestellte Baumaßnahme in Augenschein zu nehmen.

Im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Wiesau sind unter anderem Berufsschulen, sowie die Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe, die Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement, die Berufsfachschule für IT-LBerufe, sowie die Fachschule für Wirtschaftsinformatik untergebracht. Beim Beruflichen Schulzentrum in Wiesau gibt es also vielfältige Möglichkeiten – die durch die Millioneninvestition noch besser werden sollen. Die Fertigstellung wurde heute würdig gefeiert – ein Krafttanken auch für mögliche künftige Investitionsmaßnahmen.

Denn eine Aufgabe für die Zukunft sei es, die Werkstätten und auch die Fassade zu sanieren, erzählte Landrat Wolfgang Lippert. Denn das Äußere müsse auch zu dem hervorragenden Inneren passen, betonte er beim Festakt. Dieser wurde übrigens von den Schülern des Hotel- und Gastro-Bereiches bewirtet.

(nh)