Windischeschenbach: Geo-Zentrum kann an der KTB weiterentwickelt werden

Aufgrund der Ermächtigung durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wurde dem GEO-Zentrum an der KTB für das Projekt „GEO-Zentrum an der KTB – Geowissenschaftlich Bildung für nachhaltige Entwicklung” ein Zuschuss in Höhe von 299.997,64 Euro im Wege der Anteilfinanzierung bewilligt. Das sind 82 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Das GEO-Zentrum ist für den gesamten Bereich der Geowissenschaften eine zentrale „Austauschstelle” sowohl für die bayerischen Schulen und Umweltbildungseinrichtungen, wie auch die Universitäten mit Geologie Departments und nicht zuletzt die Bohr- und Rohstoffindustrie.

Am Standort der Kontinentalen Tiefenbohrung wurden bereits bisher die vielfältigen Einzelthemen der Geowissenschaften und ihre jeweiligen aktuellen Bezüge -zum Beispiel der Klimawandel oder die Nachhaltigkeit der Rohstoffnutzung- verschiedenen Zielgruppen durch die regionalen Besonderheiten, wie dem Bohrkernlager oder der Lage an der Fränkischen Linie, anschaulich nähergebracht.

Die geplanten Maßnahmen dienen der dauerhaften Etablierung des geowissenschaftlichen Schwerpunkts in der bayerischen Umweltbildung. Das bestehende Angebot der Umweltbildung wird weiterentwickelt und damit das dauerhafte Bestehen des GEO-Zentrums an der KTB sichergestellt.

(vl)