So, 03.04.2022 , 06:00 Uhr

Ebermannsdorf

Experimentelle Archälogie am Köhlerplatz

Ein Forschungsprojekt mit Erfolg: Neun Archäologie-Studenten der Universität Regensburg bauen einen Grubenmeiler zusammen mit Mitgliedern des Köhlervereins Ebermannsdorf und dem Leiter des Berg-und Industriemuseums Ostbayern.

Die Archäologie-Studenten der Universität Regensburg haben zusammen mit Mitgliedern des Köhlervereins Ebermannsdorf und Dr. Martin Schreiner, dem Leiter des Bergbau-und Industriemuseums Ostbayern, einen Grubenmeiler am Köhlerplatz in Ebermannsdorf gebaut. Grubenmeiler sind die älteste Form um Holzkohle herzustellen. Die Art der Verkohlung in Gruben sei vermehrt in der Eisenzeit archälogisch fassbar, so Josef Gilch, Vizepräsident des Europäischen Köhlerverbandes.

Da Grubenmeiler sehr viel Holz verbrauchten und aus ihnen zugleich oft verhältnismäßig wenig Holzkohle gewonnen werden konnte, sind sie ab dem 16. Jahrhundert von Köhlern nicht mehr gebaut worden und nach und nach verschwunden. Auch wie derartige Grubenmeiler im Inneren ausgesehen hätten, sei bisher noch unbekannt.

Derzeit gäbe es keinen Köhler in Deutschland, der Erfahrungen mit dem Bau und Betrieb eines Grubenmeilers hätte, so Gilch. Ziel des Projektes war es, den Bau eines Grubenmeilers zu rekonstruieren.

Insgesamt vier Tage hat das Projekt gedauert. Der Ertrag des Grubenmeiler-Projekts: 150 Kilogramm Holzkohle. Dr. Martin Schreiner freut sich über das Ergebnis und zieht sein Resümee:

Ich bin wirklich überrascht von dem Ergebnis, dass auch so viel Kohle rausgekommen ist und dass auch der Pyrolyse-Prozess, also diese Verkohlung, auch so effizient und effektiv abgelaufen ist. Also von unserer Seite auf jedenfall ein positives Ergebnis und für unsere Forschungen auf jeden Fall auch eine sehr wertvolle Erkenntnis: Dass der Grubenmeiler mit relativ hochwertigem Ausgangsmaterial gute Kohle liefern kann.

(mak)

Archäologie Dr. Martin Schreiner Ebermannsdorf Experiment Köhlerverein Ebermannsdorf Oberpfalz Oberpfalz TV OTV Studenten Universität Regensburg

Das könnte Dich auch interessieren

04.10.2023 Unfall auf der Staatsstraße 2165 bei Theuern Unfall bei Theuern mit schwerverletzter Person. Gestern Nachmittag wollte eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach die Staatsstraße 2165 mit ihrem VW Passat in Richtung Ebermannsdorf überqueren. Dabei übersah sie aber den in Richtung Amberg fahrenden Mercedes eines 62-jährigen Mannes, ebenfalls aus Amberg-Sulzbach, und kollidierte frontal mit ihm. Der 62-Jährige wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen 29.09.2023 Vortrag der Netzwerkfreunde: Schutz vor Cybercrime Das eigene Unternehmen vor Cybercrime schützen: Wie das möglich ist, darüber haben nun Experten des Landeskriminalamtes bei einem Vortrag im Autohaus Widmann in Ebermannsdorf informiert. Denn: Mehrere Hundert Milliarden Euro Schäden werden durch Cyberkriminalität inzwischen jährlich in Deutschland verursacht – Tendenz steigend. Organisiert hatten den Vortragsabend die Oberpfälzer Netzwerkfreunde, ein Zusammenschluss aus 50 Unternehmern der 13.06.2024 Waldjugendspiele am Mariahilfberg: Drittklässler entdecken die Natur Rund 1000 Drittklässler aus Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach haben an den diesjährigen Waldjugendspielen auf dem Mariahilfberg teilgenommen. An drei Tagen lernten die Kinder bei Geschicklichkeitsspielen und Wissensfragen den Wald kennen. Forstdirektor Horst Dieter Fuhrmann betonte die Bedeutung der spielerischen Wissensvermittlung über Wald, Klimawandel und Naturschutz. Organisiert wurden die Waldjugendspiele in Amberg vom Amt für 12.06.2024 Seltenheit in Schäflohe: Kuh Juicey bringt Drillinge zur Welt Ach wie süß! Johanna mit Kälbchen Jonny. Aber da sind ja noch zwei. Jonny hat noch zwei Schwestern: Jill und Josie. Das Besondere: Die drei sind Drillinge. Sie leben mittlerweile seit 5 Wochen am Hof der Familie Schmid in Schäflohe. Vor der Geburt witzelten die Schmids noch, dass es Drillinge werden könnten, weil die Mutter