100 Jahre H. E. Erwin Walther

H. E. Erwin Walther. Ein Amberger, der den Namen der Stadt hinaus trägt in die Kulturwelt. Der experimentierfreudige Musikpädagoge und Komponist ist 1995 gestorben. Seine Musik lebt weiter.

H.E. Erwin Walter wurde aus Anlass seines 100. Geburtstags in seiner Heimatstadt besonders geehrt: Mit einem Festakt im Amberger Stadttheater. Dabei intoniert das Albin Berg Ensemble Wien auch die Komposition, mit der Walther selbst seine Heimatstadt geehrt hat: „Die Stadt am Berg“.

Zwei Nachwuchs-Komponisten wirken ebenso an dem Festakt mit. Katrin Klose und Christof Weiß. Sie setzen sich mit dem Werk Walters auseinander, beim Festkonzert beispielsweise zu hören in „Gläserne Blätter“ von der 1990 geborenen Katrin Klose. Der Abend wurde von Christof Weiß morderiert.

Mit dabei war auch Michaela Grammer, die Tochter von H. E. Erwin Walter, die den Nachlass ihres Vaters verwaltet.

(gb)