Almesbach: Zukunft der Landwirtschaft

Almesbach ist seiner Zeit voraus

Die Lehr- und Versuchsanstalt bei Weiden beschäftigte sich schon 2016 mit Bienenlehrpfaden und setzte schon von Anfang an auf Bodendiversität. Hauptsächlich werden hier Landwirte aus Neustadt, Tirschenreuth und Schwandorf ausgebildet. Jetzt hat sich Regierungspräsident Axel Bartelt selbst ein Bild davon gemacht.

Er war davon beeindruckt, wie sehr sich der Beruf des Landwirts durch den Einsatz neuer Technologien verändere. Dieser Beruf sei nicht mehr nur ein handwerklicher. Es stecke inzwischen sehr viel technisches Verständnis und Verständnis für Umwelt und Klimaschutz. In Almesbach wird moderne Landwirtschaft praxisnah erlernt und das mit modernster Technik. So bekommen beispielsweise Kühe Chips angebracht, um digital mit dem Tablet zu sehen, wie es ihnen geht.

Vor kurzem wurde ein Teil der Ausbildung aus Almesbach abgezogen. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß wandte sich für die Erhaltung der Lehranstalt bei Weiden an die Politik – und das mit Erfolg. Nur ein kleiner Bereich werde laut Axel Bartelt an den neu gegründeten Bereich sechs Landwirtschaft der Regierung in der Oberpfalz gehen. Die wesentlichen Arbeitskräfte blieben hier in Almesbach.

„Das heißt es wird keine große Veränderung geben, sondern es wird Synergieeffekte geben mit dem neuen Bereich Landwirtschaft an den Regierungen.“ – Axel Bartelt, Regierungspräsident Oberpfalz

In die Zukunft der Landwirtschaft sieht Bartelt positiv. Häufig werden jedoch Landwirte zu Unrecht in eine Ecke getrieben. Klima- und Umweltschutz sei eine gesamtgesellschaftliche Angelegenheit, die nicht nur Landwirte betreffe. In Almesbach werden auch regelmäßig viertägige Energieseminare mit Teilnehmern aus ganz Bayern angeboten. So ist Almesbach mit seinem ganzem Angebot Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum in einem. (sh)