Amberg: Keine Hexennacht, dafür Bier dahoam

Ein Hexerich auf der Suche nach seinen Hexen: Die Suche wird erfolglos bleiben, denn die Amberger Hexennacht fällt aus.

„Die Hexennacht fällt aus… es lebe die Hexennacht“. Vielleicht könnte der heutige Tag mit diesem Satz umschrieben werden. Die Party am Amberger Marktplatz fällt natürlich coronabedingt aus. Dafür gibt es eine Bierverköstigung.

Organisiert wurde die Bierverköstigung vom Round Table 235 Amberg-Sulzbach. Diese läuft am heutigen Donnerstagabend digital ab, wie Table-Präsident Benjamin List sagt. Es gebe sechs regionale Biere, eine Brotzeit einer Amberger Metzgerei und dazu auch Musik vom Hexenmusiker Florian. Die Round Tabler haben das Ganze als Paket für 39 Euro verkauft – Geld, das wiederum für soziale Zwecke hergenommen wird. Überrascht waren die Organisatoren von der Resonanz. Immerhin nehmen an der digitalen Bierverkostung 560 Leute teil.

Auch die Hälfte der Hexen sei dabei, so die Oberhexe Gertraud Neiswirth. Traurig seien zwar alle, dass sie die Stadt in diesem Jahr nicht aufmischen können, doch sie hoffe, dass im kommenden Jahr alles wieder einigermaßen normal läuft.

(tb)