Amberg: Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Die Stadt Amberg bekämpft auch dieses Jahr wieder den Eichenprozessionsspinner. Der optimale Zeitpunkt für Bekämpfungsaktionen ist der, in dem sich die Raupen in ihrem ersten und zweiten Entwicklungsstadium befinden. Dann haben die Raupen noch keine Allergie auslösenden Brennhaare. Deshalb wird ab kommenden Donnerstag im Stadtgebiet mit einem zugelassenen Pflanzenschutzmittel im Sprühverfahren befallene Eichen behandelt. Damit kann die weitere Entwicklung der Raupen unterbrochen werden.

Da ein größeres Sprühfahrzeug eingesetzt wird und während der Behandlung besondere Sicherheitsvorschriften zu beachten sind, muss jedoch mit kurzzeitigen Behinderungen, Sperrungen und Umleitungen des Verkehrs gerechnet werden. Der Waldfriedhof und der Friedhof in Ammersricht sind im Zuge der Maßnahmen am kommenden Freitag komplett geschlossen.

(Bildquelle: Bernhard Frank/Stadt Amberg)

(vl)