Amberg: Bürgerspital-Tiefgarage nur eingeschossig realisierbar

Erst hat sie mit Gräbern zurück bis in die Zeit der Kelten für Aufsehen gesorgt – jetzt mit uraltem felsigen Untergrund und nachsickerndem Grundwasser: Die geplante Bürgerspital-Tiefgarage. Aufgrund von Bodenuntersuchungen und Bohrungen ist jetzt bekannt geworden, dass eine zweigeschossige Parkanlage hier nicht möglich sei.

Die Bürgerspital-Garage war bisher so groß geplant gewesen, um eine Doppelfunktion zu erfüllen: Sie hätte zu zwei Garagenabteilen führen sollen, um damit Quartier- und öffentlichen Parkverkehr abzudecken.

Jetzt werden Veränderungen nötig, die sich auf das Baurechtliche und den Vertrag mit der Stadt über Rechte und Pflichten beziehen. Bis Ende November will der Bauherr Ten Brinke eine neue Planung vorlegen.

Diese Planvorlage wird auch zeigen, ob die Baumaßnahmen gemeinsam mit der Forum-Sanierung starten kann. Das wäre Oberbürgermeister Michael Cerny ein besonders großes Anliegen gewesen, um der Innenstadt eine zweite Großbaustelle zu ersparen. (vl)