Amberg: Energie vom Schlackenberg

Energiespender statt Brachfläche: Auf den Altlasten des Schlackenbergs forciert der Amberger Bauausschuss den Bau einer Photovoltaik-Flächenanlage.

Drunter Altlasten, drüber ein Energiespender. Das soll auf dem Schlackenberg in Amberg verwirklicht werden. Investoren wollen einen Teil der knapp 25 Hektar großen vorbelasteten Fläche für eine großflächige Photovoltaikanlage nutzen. Gebaut werden soll eine Anlage mit einer elektrischen Leistung von maximal zehn Megawatt Peak. Einzuspeisen in das nahegelegene Umspannwerk des Bayernwerks und der Stadtwerke Amberg. Im Bauausschuss gab es Zustimmung.

Auch bei der Bevölkerung ist Widerstand gegen das Projekt auf dem Schlackenberg kaum zu erwarten. Auch wenn dieses Feld naturschutzrechtliche Ausgleichsfläche ist. Ersatzflächen werden ausgewiesen, unter anderem neben der Kleingartenanlage am Fuße des Schlackenbergs.

(gb)