Amberg: Plädoyer für Weiterbildung

Etwa die Hälfte der Betriebe seien auf den digitalen und ökologischen Wandel in der Arbeitswelt nicht genügend vorbereitet, so Jörg Hofmann, der 1. Vorsitzende der IG Metall. Das Thema „Transformation“ war denn auch bei seinem Besuch diese Woche in Amberg ganz oben auf der Agenda gestanden.

Es gebe in der Zukunft völlig andere Arbeitsabläufe. Deshalb sei die Weiterbildung der Arbeitnehmer das A und O in einem Betrieb. Weiterbilden statt entlassen – so die Devise der IG Metall. Hofmann brachte hier die OTHs und die Berufsschulzentren ins Spiel, an denen die Weiterbildungen von Arbeitnehmern durchgeführt werden könnten. Die Kompetenzen der Fachkräfte müssten eben an die aktuellen Herausforderungen angepasst werden, ansonsten seien die Arbeitnehmer letztendlich die Leidtragenden, so die IG Metall. (tb)