Amberg: Revolutionäre Architektur im Fokus

Der vielleicht bedeutendste Industriebau der Nachkriegszeit. Mit diesen Worten beschreibt Markus Kühne, Baureferent der Stadt Amberg, die Glaskathedrale im Bergsteigviertel Ambergs.

Architekt Walter Gropius setzte damit einst industriearchitektonische Maßstäbe. Als die Glaskathedrale 1970 offiziell eröffnet wurde, war Gropius bereits ein Jahr tot.
Walter Gropius gilt als Begründer des Bauhauses. Einst eine Kunstschule 1933 in Weimar gegründet. Doch bis heute hat diese Einfluss auf Architektur, Kunst und Design.

„Selb & Amberg feiern 100 Jahre Bauhaus“ – unter diesem Titel sollen das Leben und Werk von Walter Gropius jetzt in den Fokus rücken.

Die Städte Amberg und Selb, das Porzellanikon und weitere Vereine und Institutionen haben gemeinsam ein Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt. Den Anfang macht eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Amberg.

Unter dem Titel „Gropius, Bauhaus und Rosenthal in Amberg“ gewährt das Stadtmuseum Einblicke in die Glasproduktion und die Arbeiten von Gropius. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. März im Amberger Stadtmuseum zu sehen.
(bg)