Amberg: Schulbesuchshund Buddy hat sein erstes Schuljahr hinter sich

Nicht nur 62 Mädchen und Jungen, sondern auch ein kleiner Labrador-Retriever-Welpe hatte im September 2019 seinen ersten Schultag an der Albert-Schweitzer-Schule.

Der Welpe Buddy gehört zu Johanna Zahner, der Jugendsozialarbeiterin an der Grundschule. Er begleitet sein Frauchen regelmäßig bei ihrer Arbeit. „Schulbesuchshund“ ist die genaue Bezeichnung für Buddy, der im Büro von Zahner neben ihrem Schreibtisch seinen festen Ruheplatz hat, auf dem er sich zurückziehen kann.

Regeln für den Umgang mit Buddy
Das Schulpersonal, die Kinder aus allen vier Klassenstufen und die Eltern wurden vorab auf das Vorhaben, einen Hund regelmäßig mit zur Schule zu bringen, vorbereitet. Johanna Zahner, die beim städtischen Jugendamt angestellt ist, legte Regeln im Umgang mit Buddy fest, die konsequent eingefordert und auch sehr gut von Klein und Groß eingehalten werden.

Kinder fassen schneller Vertrauen
Der freundliche Labrador-Retriever wurde über mehrere Wochen in allen Klassen vorgestellt. Hund und Kinder konnten sich beschnuppern und kennenlernen. „Die Kinder öffnen sich mir gegenüber mit Hilfe von Buddy leichter. Das erleichtert meine Arbeit als Jugendsozialarbeiterin enorm“, berichtet Johanna Zahner von den positiven Auswirkungen.

Die Anwesenheit von Buddy lässt die Kinder schneller Vertrauen fassen, sie legen Unsicherheiten ab und überwinden Ängste, sie beruhigen sich leichter und verhalten sich leise, um Rücksicht auf die sensiblen Hundeohren zu nehmen.

Einen Befürworter des Projektes „Schulbesuchshund“ fand Johanna Zahner schon am Anfang in Dr. Harald Knerer-Brütting, dem Leiter des Jugend- und Sozialreferats der Stadt Amberg. „In Absprache mit der Schulleitung waren wir offen für den Plan und freuen uns über die positiven Entwicklungen und Erfolge“, resümiert der Referent.

Nächste Karrierestufe für Buddy geplant
Neben wöchentlichen Besuchen in der Hundeschule, haben Johanna Zahner und Buddy im vergangenen Jahr auch Einzeltrainingsstunden und Kurse absolviert, z.B. Leinführigkeitstraining, Anti-Giftköder-Training sowie einen Fachvortrag zur Körpersprache und Kommunikation des Hundes. Und sie haben weiteres vor: mit Beginn des neuen Schuljahres wechselt die Jugendsozialarbeiterin gemeinsam mit Buddy, der mittlerweile ein Jahr alt ist, an das sozialpädagogische Förderzentrum Willmannschule. Im Oktober 2020 beginnt dann die Schulhund-Ausbildung für Frauchen und Hund, die nächste Karrierestufe für den Labrador-Retriever.

(Bild: Sibylle Sandner)

(vl)