Amberg: Stadtwerke warnen vor unerwünschten Anrufen

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Bürgern über ungewollte, teils unverschämte Anrufe von Mitbewerbern der Stadtwerke Amberg. Die Angerufenen werden, so die Aussagen, massiv angegangen und oft wird ihnen eine Partnerschaft mit den Stadtwerke Amberg mitgeteilt. Die Stadtwerke warnen vor den falschen Anrufern.

Fakt sei es, dass die Stadtwerke Amberg beim Verkauf von Strom und Gas weder mit Fremdfirmen noch mit Partnern zusammenarbeiten, berichten die Verantwortlichen der Stadtwerke. Auch eine Telefonakquise gebe es im Normalfall nicht von den Stadtwerken Amberg.

Die Stadtwerke raten: Wenn möglich, ist es immer sinnvoll ein Telefonprotokoll zu führen. Hier ist es wichtig, den Namen des Anrufers und die Anschrift des Unternehmens, das Datum und am besten noch die Uhrzeit, den Grund des Anrufs sowie die Telefonnummer zu notieren. Nur so kann gegen unerwünschte Anrufe vorgegangen werden.

Für Fragen und zur Unterstützung steht den Verbrauchern unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 603-5555, per E-Mail: poststelle@stadtwerke-amberg.de oder auch direkt vor Ort im Kundencenter Amberg, Kundenbüro Schwandorf oder Sulzbach-Rosenberg das Stadtwerke Amberg-Team zur Verfügung.

Weitere Informationen, Hinweise und Unterstützung gibt es auch bei der…

Verbraucherzentrale Bayern,
Mozartstr. 9, 80336 München,
per E-Mail: info@vzbayern.de,
Tel: (089) 55 27 94-0

Bundesnetzagentur,

Wettbewerbszentrale,
per Brief: Wettbewerbszentrale,
Postfach 2555, 61295 Bad Homburg,
per Telefax 06172 – 84422 oder online.

(vl)