Amberg: Trikala-Projekt gegen Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel macht sich in allen Branchen bemerkbar. Besonders aber in der Pflege und im öffentlichen Personennahverkehr fehlt es in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach an qualifiziertem Personal. Eine Maßnahme, wie die Stadt Amberg gemeinsam mit der griechischen Partnerstadt Trikala dem Fachkräftemangel begegnen möchte, wurde jetzt im Rathaus vorgestellt.

Efstathios und Dimitra Panagiotou sind seit September in Amberg. Efstathios arbeitet seitdem als Pflegekraft am Heilig-Geist-Stift. Die beiden zeigten sich erfreut über die Unterstützung, die sie seitens der Stadt und vom Verein „Hellas“ seit ihrer Ankunft in der Oberpfalz erhalten haben. Jetzt möchten die beiden den Menschen helfen, die sich dazu entschließen, es ihnen gleichzutun und von Trikala nach Amberg auszuwandern.

Im Rahmen des Termins im Rathaus wurden auch die Arbeitsmarktzahlen der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach der vergangenen zehn Jahre beleuchtet. Das Ergebnis: Die Arbeitslosenquote hat sich seit 2009 halbiert. Darüber zeigten sich Oberbürgermeister Michael Cerny und Landrat Richard Reisinger erfreut. (awa)