Amberg: Zusammenstoß von zwei Autoposern

Zwei Autoposer krachten bei ihrer „Vorführung“ zusammen. Es entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Am Freitagabend parkten rund 40 Autos, die der Autoposer-Szene zugehörig waren, auf dem Großparkplatz eines Gartencenters in der Fuggerstraße in Amberg. Dazu standen die Fahrzeugführer mit Freunden in kleinen Gruppen zusammen. Davon verstießen sieben Menschen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung. Höhepunkt der Zusammenkunft waren aber die Runden auf dem Parkplatz und das Präsentieren der Fahrzeuge vor dem anwesenden Publikum, so die Polizei.

Oft genug berichtete die Polizei schon von den Autoposern und die damit verbundene Lärmbelästigung, wenn sie mit quietschenden Reifen und aufheulenden Motoren dort ihre Runden drehten, Fahrzeuge driften ließen und für Verärgerung der Anwohner und sonstigen Passanten sorgten.Doch dieses mal stießen zwei rundenfahrende Fahrzeuge so heftig auf dem Parkplatz zusammen, dass der 21-jährige Fahrer mittelschwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste, berichtet die Polizeiinspektion Amberg.

Seine 19-jährige Beifahrerin, der 18-jährige Unfallgegner und dessen ebenfalls 18-jährige Beifahrer verweigerten die ärztliche Behandlung vor Ort.

An den Einkaufwägen des Gartencenters und an beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden von rund 25.000 Euro. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit in einer Rechts-vor-links-Situation, verlor der junge Fahrer die Übersicht, sodass es zum Zusammenstoß kam. Ermittlungen wegen Fahrlässiger Körperverletzung bei Verkehrsunfall wurden aufgenommen.

(vl)