Bad Neualbenreuth: „Ein Traum geht in Erfüllung“

Es ist offiziell – Neualbenreuth im Landkreis Tirschenreuth darf sich ab jetzt „Bad“ nennen. Die Urkunde dazu überreichte jetzt der bayerische Innenminister Joachim Herrmann im Sibyllenbad.

Bereits 2011 versuchte die Gemeinde den seltenen Titel zu erhalten. Jedoch musste damals ein Heilbad über eine stationäre Rehaklinik verfügen. 2017 ist diese Anforderung weggefallen und somit hieß es: Weg frei für den Titel Bad. Nach vierzehn Jahren ist wieder eine bayerische Kommune als Heilbad anerkannt worden. Nun gibt es insgesamt 21 Orte in Bayern, die den Namen Bad im Namen tragen.

Zukünftig ist in Bad Neualbenreuth ein Heilwald und ein Wildpflanzenpark mit Beeren und Wildkräutern geplant. Somit soll es zu einem naturnahen Bad werden. (sh)