Bärnau: Mehrheit der Bevölkerung will das Bauprojekt der Ziegler Group

80,5 Prozent. Das war das eindeutige Ergebnis des Bürgerentscheids in Bärnau. Somit stimmte die Mehrheit der Bevölkerung von Bärnau FÜR die Weiterführung des Bauprojektes der Ziegler Group. Bürgermeister Alfred Stier zeigte sich sehr glücklich über den Wahlausgang.
Um 19:18 Uhr waren alle Stimmen ausgezählt. Von insgesamt 2548 Wahlberechtigten gaben 1989 ihre Stimme ab. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 77 Prozent – so hoch war diese zuletzt bei der Stichwahl zum Bürgermeister-Amt im vergangenen Jahr.

Der Abstimmung gingen wochenlange Diskussionen voraus. Denn als der Bauplan der Ziegler Group öffentlich wurde, waren nicht alle Bürger begeistert. Unter anderem äußerte die Grünen-Stadträtin Anna Schwamberger Bedenken. Sie sah bei einer Ansiedlung in Bärnau den sanften Tourismus in Gefahr.

Nachdem sich in der Bevölkerung in Teilen Widerstand gebildet hat, zog die Ziegler Group ihr Vorhaben zurück. Geplant war der Bau eines neuen Werkes auf einer 12 Hektar großen Fläche. Dort wären Dämmplatten aus Holzfasern hergestellt worden. In das Projekt sollten 80 Millionen Euro fließen und für die Stadt hätte dies mehr als 100 neue Arbeitsplätze bedeutet. Außerdem wollte das Holzunternehmen 40 weitere Häuser errichten – eine weitere Investition von 20 Millionen Euro.

Ob die Baupläne nun wieder aufgenommen werden steht allerdings noch nicht fest, denn die letzte Entscheidung liegt immer noch beim Unternehmen. Die Ziegler Group hat sich auf Anfrage von Oberpfalz TV noch nicht zu den Abstimmungsergebnissen geäußert.

(lw)