Bayern: Staatsregierung gibt weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen bekannt

Alle Landkreise im Freistaat Bayern lagen in den vergangenen sieben Tagen unter dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Das erklärte Florian Herrmann, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, bei einer Pressekonferenz heute Mittag. In 30 Landkreisen habe es keine neuen Infektionen gegeben. Aktuell seien bayernweit rund 800 aktive Corona-Infektionen bekannt. Herrmann erklärte weiter, Bayern habe die Situation aktuell unter Kontrolle. Damit das aber auch so bleibt, müsse man weiter vorsichtig und hochkonzentriert sein. Eines sei sehr wichtig zu begreifen: „Es ist noch nicht vorbei, wir sind mitten in der Pandemie!“, so Herrmann.

Im Freistaat Bayern werde man deshalb an der aktuellen Strategie festhalten. Diese sehe weiter flächendeckende Tests vor, Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen und Lockerungen dort vorzunehmen, wo man es für sinnvoll und in Bezug auf das Infektionsgeschehen für vertretbar halte.  So wurden auch heute weitere Lockerungen verkündet. Die erlaubte Personenanzahl bei Veranstaltungen wird verdoppelt. Im Freien sind 200 Personen erlaubt, innen sind 100 Personen erlaubt. Ebenso sollen Indoor-Freizeiteinrichtungen wieder öffnen dürfen, unter Einhaltung bestimmter Hygieneauflagen. Eine weitere Lockerung betrifft die Flusskreuzfahrtschiffe. Hier darf der Betrieb wieder aufgenommen werden. Es gelten dabei die gleichen Auflagen und Vorgaben wie in den bayerischen Hotels. Auch im sportlichen Bereich gibt es weitere Lockerungen. Zum einen dürfen bei kontaktfreien Sportarten wieder Wettkämpfe innen ausgetragen werden. Zum anderen ist bei Kontaktsportarten auch wieder Training mit Körperkontakt erlaubt. Die neuen Lockerungen treten ab morgen in Kraft. (ac)