Burglengenfeld: Aktionsbündnis „Neue Mobilität BUL“ stellt Programm vor

Im Rahmen eines digitalen Pressegesprächs ging das kürzlich gegründete Aktionsbündnis „Neue Mobilität Burglengenfeld“ an die Öffentlichkeit.

Die Initiatoren, Unternehmer Albert Neuner und Norbert Wein, Stadtrat für Bündnis90/Die Grünen, stellten gemeinsam mit ihren Bündnispartnern, den Stadträten Markus Bäuml (CSU) und Hans Deml (SPD) sowie Rudi Sommer, Marktrat in Bruck und Schwandorfer Kreisrat für Bündnis90/Die Grünen, die Beweggründe und Ziele des überparteilichen Zusammenschlusses vor, der von der Bayern Innovativ GmbH beratend unterstützt wird.

Das Thema E-Mobilität, so Wein, beschäftigte den Grünen Ortsverband in Burglengenfeld schon länger, weshalb im Januar 2021 mit dem städtischen Wirtschaftsforum (WiFo) eine erste digitale Veranstaltung zum Thema organisiert wurde, die auf breites Interesse von Bürgern und Gewerbetreibenden stieß. Benedikt Göhr berichtete, dass in einer Blitzumfrage 80 Prozent der WiFo-Mitglieder E-Mobilität als wichtiges Zukunftsthema für Burglengenfeld bezeichneten. Ökologisches und wirtschaftliches Handeln können und müssen zusammengedacht werden. Obgleich das ursprüngliche Ziel zunächst darin bestand, einen Antrag zur Aufstellung weiterer E-Ladesäulen in den Stadtrat einzubringen, wurde alsbald ersichtlich, so Wein, dass es ein umfassendes Konzept für alternative, klimaschonende Mobilität in Burglengenfeld braucht, das die Bedarfe bei Bürgern und Unternehmen ermittelt. Es brauche eine Mobilitätswende, um dem Klimawandel vor Ort entgegenzuwirken. Daraus entstand die Idee, ein breites Aktionsbündnis ins Leben zu rufen, um das anvisierte Konzept, das als Blaupause für die Region dienen soll, zu erarbeiten.

Programm:
Von April bis Juni werden sich vier digitale Sprechstunden dem Thema der „Neuen Mobilität“ widmen. Am 20. April werden Basisinformationen zur E-Mobilität vorgestellt und Treibstoffe aus regionaler Biogas-Erzeugung als Lösungen für die Energiewende beleuchtet. Am 8. Mai stehen die Burglengenfelder Bürger, ihre Bedarfe und Vorstellungen zum Thema Mobilität, am 18. Mai dann die städtischen und regionalen Unternehmer im Fokus. Den Abschluss bildet am 8. Juni ein Diskussionsabend mit Politikern aus Stadt, Landkreis und der Region. Ausführlichere Informationen zum Programm der Sprechstunden sind auf der Homepage von „Bayern Innovativ“ sowie den Internetseiten www.neue-mobilitaet-bul.de zu finden. Im Sommer/Herbst ist zudem ein Mobilitätstag zur Erfahrung praktischer Anwendungsmöglichkeiten in Planung.

Rudi Sommer betonte, die Folgen des Klimawandels seien lange bekannt und wissenschaftlich belegt. Man müsse auch vor Ort ansetzen, um den kontinuierlich steigenden CO2-Ausstoß nachhaltig zu senken. Markus Bäuml wies darauf hin, dass die Bürger noch mehr für die Energiewende und alternative Mobilitätsformen begeistert werden müssten. Hier setze das Aktionsbündnis an.

Hans Deml freute sich, dass er beim Thema E-Mobilität weiter anschieben könne und dies nun parteiübergreifend geschehe. Zusammen mit Norbert Wein und Albert Neuner luden sie weitere Unterstützer ein, sich dem Bündnis anzuschließen. Das Bündnis hofft auf ein reges Interesse an den geplanten digitalen Sprechstunden und auf wertvolle Erkenntnisse für das Konzept einer neuen Mobilität in Burglengenfeld.

(Bild: Symbolbild)

(vl)