Burglengenfeld: Betroffener Trakt im Seniorenheim soll geräumt werden

Der von dem massiven Coronaausbruch betroffene Trakt in der Seniorenresidenz in Burglengenfeld soll morgen Vormittag geräumt werden – so zumindest die Planungen. Das teilt das Landratsamt Schwandorf in einer Pressemitteilung am Abend mit. In dem Seniorenheim kam es zuletzt zu einem massiven Coronaausbruch, weswegen es am bereits Donnerstagabend zu einem Großeinsatz an Einsatzkräften kam. Nun hat das Landratsamt eine weitere Aktualisierung veröffentlicht. Hier die Mitteilung im Wortlaut:

Der Ausbruch in der Seniorenresidenz Naabtalpark in Burglengenfeld verlangt schnelle und entschlossene Entscheidungen, tatkräftiges Handeln und auch Organisations- und Improvisationsgeschick.
Die Ambulante Intensivpflege Bayern A.I.B. aus Regensburg ist aus der Seniorenresidenz abgerückt. Derzeit sind zwei Pflegefachkräfte des Heimträgers vor Ort, zwei weitere werden unmittelbar erwartet. Aktuell findet noch eine Sichtung durch den Notarzt statt. Die heutige Nacht kann voraussichtlich mit den vier vorhandenen Pflegekräften abgedeckt werden. Für morgen Vormittag ist geplant, den betroffenen Trakt zu räumen und die Bewohner zu verlegen, soweit dafür geeignete Einrichtungen gefunden werden können. Zahlreiche Telefonate werden geführt.
Auf unseren Aufruf haben wir bislang fünf Rückmeldungen erhalten. Es handelt sich dabei um drei Kräfte aus dem Pflegebereich sowie um zwei sonstige Kräfte, die zur Unterstützung bereit sind. Wir haben die Kontaktdaten an den Heimträger weitergegeben.
Um an der Aufklärung des Ausbruchs mitzuwirken, war heute auch Polizei vor Ort.
Die Sache ist sehr im Fluss. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass morgen eine andere Bewertung notwendig sein könnte.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Schwandorf)

 

(nh/Pressemitteilung Landratsamt Schwandorf)