Changchun/Amberg: Grammer unterzeichnet Kooperationsvertrag mit FAWSN Group aus China

Der Automobilzulieferer Grammer hat heute einen Kooperationsvertrag mit dem chinesischen Unternehmen Changchun FAWSN Group unterzeichnet. Wie die Grammer AG in einer Pressemitteilung verkündete, haben das Amberger und das chinesische Unternehmen ein Joint Venture gegründet, an dem sich beide Seiten mit 50% beteiligen. Die Grammer AG will damit ihr Wachstum in Asien vorantreiben.

Die FAWSN Group ist ein Tochterunternehmen eines der größten Automobilhersteller Chinas. Es hat ihren Sitz in Changchun im Nordosten des Landes und produziert verschiedene Automobilkomponenten und -systeme. Das Joint Venture, also die Unternehmenskooperation, soll verschiedene Innenraumkomponenten für Autos entwickeln und produzieren. Die Grammer AG bringt dabei ihre Fertigungserfahrung ein.

„Mit dem Joint Venture mit der Changchun FAWSN Group erreichen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein unserer Wachstumsstrategie in China. Durch die enge Zusammenarbeit mit einem führenden lokalen OEM werden wir unsere Position im größten Automobilmarkt der Welt stärken und unser geplantes Wachstum in Asien deutlich vorantreiben können“, so Thorsten Seehars, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG, in der Pressemitteilung wörtlich. (az)