Eishockey: Overtime-Krimi mit Happy End

Es war wieder mal eine dieser magischen Nächte wie sie die Weidener Hans Schröpf Arena in dieser Saison schon mehrmals erlebt hat. Wieder mal war mit den Starbulls aus Rosenheim einer der Großen der Oberliga Süd zu Gast und wieder mal schaffte es die Latta-Truppe den großen Favoriten buchstäblich niederzukämpfen.

Von Beginn an war das hier eine unglaubliche enge und ausgeglichene Partie. Bereits die ersten 10 Minuten hatten es in sich. Rosenheim ging zwar durch Höller (3.) und Bilek (7.) zwei Mal in Führung. Die Blue Devils fanden aber durch Geisberger (6.) und Heinisch (10.) beide Male innerhalb von drei Minuten wieder auszugleichen.
In der Folge erspielten sich beide Teams eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten. Scheiterten ein ums andere Mal aber an zwei glänzend aufgelegten Goalies. Allen voran Weidens Johannes Wiedemann zeigte Glanzparade um Glanzparade und ebnete dem EVW damit den Weg zum Sieg.

Den sicherte dann Weidens 73, Tomas Rubes. Unter der Woche noch den Vertrag verlängert, am Sonntag dann den Game-Winner gegen Rosenheim in der Overtime erzielt. Ein drehbuchreifes Ende, eines unglaublich spannenden Eishockeyabends. (ac)