Eishockey: Unglückliche Niederlage zum Abschluss

Der Eishockeysonntag, der begann in Weiden gestern mit Warten. Warten auf die Gäste, warten auf die Lindau Islanders. Der EVL auf der Anreise mit einem kleinen Unfall, Glück im Unglück ohne Verletzte, aber das Spiel, das schob sich natürlich nach hinten. Statt 18:30 ging’s erst um 20:00 Uhr los.

Der Unfall, die Verspätung, das Warten und die Tatsache, dass beide Teams ihr Playoffticket schon in der Tasche hatten, spiegelte sich dann zu Beginn des Spiels auch deutlich spürbar auf dem Eis wieder. Das wirkte hier ein wenig nach Schongang auf beiden Seiten. Sollte sich im Laufe der Partie aber noch ändern.

Den Auftakt dazu war das 1:0 der Gäste in der 15. Minute. Durch den Gegentreffer schienen die Hausherren aufzuwachen und kamen jetzt besser ins Spiel. Der EVW erspielte sich eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten, ließ diese aber allesamt ungenutzt. Und das rächte sich schließlich in der 27. Minute, als Ovaska einen schönen Konter des EVL zum 2:0 verwertete. Der Gegenschlag der Blue Devils ließ aber nur Sekunden auf sich warten. Direkt im Gegenzug sorgte Heinisch (27.) für den Anschlusstreffer.

Weiden war zwar klar die bessere Mannschaft, konnte sich dafür aber nicht belohnen. In einem turbulenten letzten Drittel sorgten Miller, Abercrombie und Klingler für den 2:4 Endstand. (ac)