Flossenbürg: Vortrag zur Ausstellung „Fritz Koenig – Zeichen der Erinnerung“

Liebe, Tod und Vergänglichkeit: Davon sind das Leben und das Werk des Bildhauers Fritz Koenig geprägt. Über ihn referierte jetzt der Tirschenreuther Architekt Peter Brückner in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Denn Brückner studierte in den 80er Jahren bei Koenig in München. Koenig sei ein Lehrmeister des Sehens, sagte Brückner. Durch ihn habe er gelernt, Raum, Material und Oberflächen wahrzunehmen und zu erkennen. Der Vortrag war Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Fritz Koenig – Zeichen der Erinnerung“.

(eg/Videoreporter: Peter Nickl)