Gefälschte Impfpässe aus Nordrhein-Westfalen sichergestellt

Eine Streife der Polizeiinspektion Amberg kontrollierte vergangene Woche an der A6 ein Auto und machte dabei einen interessanten Fund: Die Beamten stellten mehrere mutmaßlich gefälschte Blanko-Impfpässe sicher. Jetzt führt die Kriminalpolizeiinspektion Amberg Ermittlungen in diesem Fall.

Am Freitag, den 27. August 2021, gegen 02.50 Uhr, kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Amberg auf der A6 an der Anschlussstelle Amberg-Ost ein Mietauto, das mit drei Männern im Alter von 31, 34 und 34 Jahren besetzt war. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten einen Umschlag mit zehn Blanko-Impfpässen, die Einträge einer Corona-Schutzimpfung inklusive Stempel eines deutschen Impfzentrums beinhalteten. Im Rahmen der Durchsuchung wurden zudem weitere, teilweise versteckte Impfpässe, eine geringe Menge Marihuana und ein fünfstelliger Bargeldbetrag aufgefunden und sichergestellt. Durch die Beamten wurden Wohnungsdurchsuchungen bei den Männern in Nordrhein-Westfalen veranlasst. Dabei stellten die dortigen Ermittler weitere vier Blankodokumente sicher.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die weiteren Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Diese sollen nun klären, ob die Dokumente gestohlen, gefälscht oder anderweitig beschafft wurden. Die drei Beschuldigten wurden nach der Sachbearbeitung wieder entlassen. Sie müssen sich nun u.a. wegen des Verdachts des Verschaffens falscher amtlicher Ausweise verantworten.

(PM Polizeipräsidium Oberpfalz)