Hirschau: Datenpanne bei Conrad Electronic

Datenpanne beim Elektronikunternehmen Conrad. Durch eine Sicherheitslücke haben sich Unbekannte Zugang zu einem begrenzten Bereich des IT-Systems des Unternehmens verschafft. Darüber hat Conrad jetzt in einer Pressemitteilung informiert. Durch das Leck hätten die Angreifer potenziell auch Zugang zu einem Teil der Kundendaten gehabt. Das Unternehmen gibt allerdings Entwarnung. Nach gründlicher Untersuchung würden keine Hinweise vorliegen, dass der Zugang zum System genutzt wurde, um Kundendaten missbräuchlich zu verwenden.

Die Kundendaten, die bei Conrad hinterlegt sind, umfassen unter anderem E-Mail-Adressen und Telefonnummern sowie bei knapp einem Fünftel auch IBANs. Die IT-Abteilung hat nach Kenntnisnahme des unerlaubten Eindringens Strafanzeige beim Landeskriminalamt gestellt. Die Sicherheitslücke sei mittlerweile behoben.

Grundsätzlich rät Conrad dazu, mit verdächtigen E-Mails vorsichtig umzugehen und Anhänge von Unbekannten nicht zu öffnen. CEO Werner Conrad betonte, dass ihnen die Sicherheit der Kunden und deren Daten sehr wichtig sei. Er entschuldigte sich in der Pressemitteilung dafür, dass es zu einer Datenpanne gekommen sei.

Weitere Informationen bietet Conrad unter dieser Landingpage. (awa)

Symbolbild, Bildquelle: Pixabay