Kastl: Ein lebendiger Acker – für Biodiversität und Klimaschutz

6.200 Quadratmeter und mehr als vierzig Pflanzen – auf dem lebendigen Acker in Mennersberg bei Kastl wird viel für die biologische Vielfalt getan.

Auf rund 6.200 Quadratmetern erstreckt sich der lebendige Acker in Mennersberg bei Kastl. Ein Gemeinschaftsprojekt der Familie Bleisteiner und der Gemeinde Kastl. Die Idee dahinter: Biodiversität und Landwirtschaft miteinander verbinden.

Bereits 2018 ist die Idee zum Projekt „Blühwiese“ entstanden. Bei der Verpachtung der Fläche legte die Gemeinde Wert darauf, dass bei der Bewirtschaftung ökologische Leistungen erbracht werden. Die Landwirte Norbert und Gabi Bleisteiner haben sich daraufhin das Konzept mit dem lebendigen Acker überlegt und die Fläche gepachtet.

Insektenkamera zur Beobachtung
Das Besondere an der Blühwiese ist, dass sie gesät wurde. Insgesamt wachsen hier mehr als vierzig Pflanzen, betont Gabi Bleisteiner – die Pächterin der Fläche. Darunter eine ganz besondere Pflanze, die aufgrund ihrer Größe heraussticht: Die Wilde Karde. Darüber hinaus wachsen hier unter anderem die Wilde Möhre und der Gewöhnliche Natternkopf. Zur Pflanzenbestimmung hat Gabi Bleisteiner sogar ein kleines Heft erstellt – mit Abbildungen und den jeweiligen Pflanzennamen.

OTV-Talk: Lebendiger Acker - Blühwiese in Kastl

Um die Population von Insekten in der Blühwiese zu beobachten, wurde jetzt auch eine Insektenkamera aufgestellt. Zur Verfügung gestellt von von den landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf.

Neue Streuobstwiese entstanden
Ein paar Kilometer von der Blühwiese entfernt, wurde auch noch eine Streuobstwiese angelegt. Vorher war hier nur eine Grünwiese – die Gemeinde wollte diese aber sinnvoll nutzen. Deshalb ist die Grünwiese umgewandelt worden. Das Ideale daran, so Bürgermeister Stefan Braun, der Verein für Landesbau und Gartenpflege kümmert sich ehrenamtlich um diese Streuobstwiese.

(cg)