Kemnath: Wiedergeburt einer alten Scheune

Ein Haus im Haus, das gibt es in Kemnath. Das Besondere: Dort entstand aus zwei alten Oberpfälzer Scheunen ein seniorengerechtes Wohnhaus. Die Außenmauer der Scheunen blieben stehen. Im Innern wurde ein neues Haus in Holzbauweise hineingebaut.

Zwei Jahre plante Architekt Karlheinz Beer den Umbau der historischen Scheune aus dem 19. Jahrhundert. Dabei ganz wichtig: so viel Material wiederzuverwenden wie möglich. Zwischen alter Mauer und dem neuen Wohnhaus entstand zudem eine nutzbare Loggia. Die Mauer dient dabei zusätzlich als natürlicher Klimapuffer mit ihrer 50 bis 60 Zentimeter Dicke.

Besonders ist auch der grüne Fußabdruck des Hauses. Per Eisspeicher und Wärmetauscher wird die rund 115 Quadratmeter große Nutzfläche beheizt. Doch nicht nur hier wurde auf Nachhaltigkeit gesetzt: Im Innern wurde nur Holz, Naturstein und Eichenmaterialien verwendet. Denn durch Reduktion im Innern erhalte die alte Mauer ihre Bühne, die sie verdiene. (sh)