Kinotipp: Der geheime Garten

Ein Garten voller Geheimnisse und Magie - schon das Buch „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett hat die Leser in seinen Bann gezogen. Nun erzählt auch eine gleichnamige Verfilmung die Geschichte von einem Garten der ganz besonderen Art, der es sogar schafft, Leben zu verändern. Unser Kinotipp der Woche!

Nach dem Tod ihrer Eltern wird die kleine Mary Lennox zu ihrem Onkel Lord Archibald Craven nach England gebracht. Doch auch er kümmert sich kaum um das Mädchen, ist er doch voller Trauer um seine verstorbene Frau.

Der Garten heilt Marys Cousin
Auf sich gestellt erkundet Mary ihr neues zuhause, bis sie dort etwas Magisches entdeckt - ein Geheimnis. Es ist der Schlüssel zu einem einem alten, verwunschenen Garten, der ihrem Onkel gehört. Kurz darauf lernt sie auch ihren kranken Cousin Colin kennen. Heimlich erkunden sie mit ihrem gemeinsamen Freund Dickens den „Geheimen Garten“ und merken schnell, dass dieser etwas Verzaubertes an sich hat. Er heilt nicht nur den kranken Colin, sondern auch die Seelen zweier vernachlässigter Kinder.

Die Geschichte von einem magischen Garten. Einem Ort, der lange Zeit verborgen war und nun zu neuer Schönheit erwacht. Wer auch immer ihn betritt, er wird in seinen Bann gezogen - für uns ist der Film eine Empfehlung wert!

(jb)