Kinotipp: Mortal Engines: Krieg der Städte

Luftschiffe, Piraten, fahrende Städte, Kopfgeldjäger und Aeronauten – all diese finden sich in der Buch-Fantasy-Serie des britischen Schriftstellers Philip Reeves. „Mortal Engines – Krieg der Städte“ ist hier der Auftaktband der monumentalen Phantasie-Reihe. Und genau dieses Buch wurde nun verfilmt. Die neuseeländisch-amerikanischer Produktion des Regisseurs Christian Rivers kommt nun in die Oberpfälzer Kinos – und in der geht es um Städte, die gnadenlos gegeneinander kämpfen. Um selbst zu Überleben.

Denn es ist eine Zeit, in der die Lebensmittelvorräte in den Städte knapp geworden und um Ressourcen erbittert gekämpft werden muss. Eine Zeit, in der die Städte mobil geworden sind – und nun mithilfe riesiger Räder auf der Suche nach Essbarem auf der Erdoberfläche herumfahren. Genau in dieser fiktiven Zeit spielt der Fantasyfilm „Mortal Engines: Krieg der Städte“. Wir stellen Ihnen die Buchverfilmung in unserem OTV-Kinotipp vor. (nh)