Kliniken Nordoberpfalz bereitet sich auf Anstieg von Corona-Patienten vor

Die Kliniken Nordoberpfalz sind auf einen möglichen Anstieg von Patienten mit einer Corona-Erkrankung vorbereitet. Derzeit werden am Klinikum Weiden zwischen drei und fünf CoVid-19-Patienten auf der Normalpflegestation (Isolierstation) betreut. Zwei Patienten erhalten eine intensivmedizinische Behandlung. Die Krankenhäuser Tirschenreuth und Kemnath sind ebenso CoVid-frei wie die Geriatrische Rehabilitation in Erbendorf.

Aufgrund der steigenden Inzidenzzahl in der Region bereitet man sich im Klinikverbund auf einen möglichen Anstieg von Patienten mit einer CoVid-19-Erkrankung vor. „Dazu gehört unter anderem, dass wir unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen auch weiterhin aufrechterhalten, wie beispielsweise die regelmäßige Testung unserer Kolleginnen und Kollegen oder die Regelungen für Besucher in unseren Häusern“, so Michaela Hutzler, Medizinische Direktorin der Kliniken Nordoberpfalz.

Für die Versorgung von CoVid-19-Patienten wird sowohl auf den Normalpflegestationen als auch auf der Intensivstation stets eine ausreichende Anzahl Betten freigehalten, falls die Zahl der CoVid-19-Patienten sich erhöhen sollte. Dies gilt auch für traumatologische und neurochirurgische Patienten.

In unserem internen Krisenstab, der regelmäßig tagt, beobachten wir die weitere Entwicklung genau und können somit auch kurzfristig auf aktuelle Entwicklungen reagieren. Darüber hinaus verfügen wir über sehr große Erfahrung im Umgang mit CoVid-19 aus den ersten Wellen.

Michaela Hutzler, Medizinische Direktorin Kliniken Nordoberpfalz AG

Keine Änderungen gibt es bei den Besuchsregelungen. Voraussetzungen für einen Besuch sind ein vollständiger Impfschutz oder die Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses (PCR-Test nicht älter 48 Stunden, Antigen-/Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, muss von Hausarzt, Apotheke oder Testzentrum durchgeführt werden). Genesene Personen zwischen Tag 28 und 6 Monaten nach der Erkrankungen müssen die Bestätigung über die durchgemachte Corona-Infektion vorlegen.

Weiterhin dürfen Patienten mehrfach am Tag besucht werden, allerdings jeweils nur von einem Besucher zeitgleich.

Die aktuellen Regelungen sind unabdingbar für den Schutz unserer Patienten und unserer Kolleginnen und Kollegen und haben sich bewährt. Und sie sind auch elementar für den Eigenschutz unserer Besucher.

Dr. Thomas Egginger, Vorstand Kliniken Nordoberpfalz AG

In den Häusern der Kliniken Nordoberpfalz gilt für Besucher zudem weiter die FFP2-Maskenpflicht. Auch in den Patientenzimmern müssen Besucher die FFP2-Maske dauerhaft tragen.

(vl)