Landesliga Mitte: SpVgg SV Weiden – SV Fortuna Regensburg (0:1) 0:3

Das war alles andere als Laufkundschaft was da am Samstag Nachmittag im Weidener Sparda Bank Stadion gastierte. Mit der Fortuna aus Regensburg kam nicht nur sowas wie die Mannschaft der Stunde in der Landesliga Mitte, sondern auch mit bis dahin 69 Toren der beste Sturm der Liga.

Die Fortunen erwischten dann auch den besseren Start und gingen früh in Führung. Auch wenn aus Weidener Sicht natürlich eine ganze Portion Pech dabei war. Helleder verlängerte unhaltbar ins eigene Netz in der 12. Spielminute. Der Führungstreffer spielte den Gästen aus der Bezirkshauptstadt in die Karten. Weiden war zwar bemüht hier zurückzufinden, aber über weite Strecken der ersten Hälfte war es die Fortuna die hier den Ton angab. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit schaffte es die SpVgg dann das Spiel etwas offener zu gestalten.

Der zweite Spielabschnitt startete dann direkt mit dem nächsten Nackenschlag für Weiden. 25 Meter vor dem eigenen Tor leistete sich die SpVgg einen verhängnisvollen Ballverlust den Bockes eiskalt mit dem 2:0 für Regensburg bestrafte. Gespielt waren da 47 Minuten. Genau diese Coolness, diese Kaltschnäuzigkeit war es auch was den Unterschied ausmachte. Weiden machte über weite Strecken auch ein ordentliches Spiel, nur spielten es die Hausherren ein ums andere Mal zu schlampig zu Ende. In der 90. Minute belohnte sich dann der Man of the Match Arlind Morina für eine überragende Leistung und machte mit seinem Treffer zum 3:0 den Deckel auf die erste Weidener Heimniederlage der laufenden Saison. (ac)