Bundesverkehrswegeplan – Fluch oder Segen?

 

Am 16. März hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans veröffentlicht. Doch der bringt gute und schlechte Seiten mit sich. Es sind Projekte im Milliarden Maßstab. Der Großteil des Geldes entfällt für Bahnstrecken. Der Ausbau der B85 und der B20 wurden erneut vertagt, beide Projekte landen beim Entwurf im „weiteren Bedarf“. Das sorgt für großen Unmut bei Bürgern und Unternehmern in Cham.

Angesichts des hohen Exportanteils des Unternehmens Ensinger GmbH seien gute Verkehrsanbindungen allerdings Voraussetzung, so Fred Nass, Spartenleiter für Fertigteile der Ensinger GmbH in Cham. Die nächsten 15 Jahren werde sich da aber gar nichts tun. Die Infrastruktur sei nicht zukunftsgerecht, so auch Manuel Lorenz, verkehrspolitischer Sprecher der IHK.

Endgültig veröffentlicht wird der Bundesverkehrswegeplan voraussichtlich Anfang 2017. (sd)