„Der gestiefelte Kater“ mit den Füßen gezaubert

Puppenspieler arbeiten normalerweise überwiegend mit ihren Händen. Normalerweise.

Doch die Regisseurin Anne Klinge zaubert die Figuren in ihren Stücken aus ihren Füßen. Das begeisterte jetzt die Kinder im Museumsquartier Tirschenreuth. Dort spielte sie den „gestiefelten Kater“. Eine Dreiviertelstunde lang wurden aus den Füßen der Müllerssohn und die Prinzessin. Und selbstverständlich verlieben die beiden sich auch in dieser Variante des Stückes ineinander. Nur küssten sich hier eben die Füße.

Der gestiefelte Kater allerdings war kein Fuß, sondern ein Kuscheltier. Wenn gleich seine Füße alleine schon für den Titel unentbehrlich sind.

Die Aufführung war ein Teil des Begleitprogrammes zu der Ausstellung „FreiRäume“. Die besuchten die Kinder nach dem Fußtheater ebenso.

Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Januar zu sehen.

(Videoreporter: Gustl Beer/eg)