Der langsame Tod der Gasthäuser

Gute Stimmung, Essen und Trinken. Da kommt Leben in die Bude. Doch bei der Gaststätte „Zum Pranger“ in Luhe-Wildenau ist jetzt Leere. Wirtin Herta Lorenz hört nach 33 Jahren auf. Der Grund: zu wenig Gäste. Das Rauchverbot war zudem wohl der Todesschuss. Und so geht es vielen Wirtshäusern in der Oberpfalz. Laut Robert Drechsel, Kreisvorsitzender vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband in Weiden, hat sich zudem auch das Fortgehverhalten und die Arbeitswelt der Menschen verändert. Einfach so lange im Wirtshaus sitzen und Ratschen sei für viele nicht mehr drin und in. (ts)