Ein Baum reist Richtung Rom

„Habemus Papstbaum!“ hatte es im Sommer diesen Jahres in der Region geheißen. Denn die Oberpfalz würde zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren den Weihnachtsbaum für den Papst liefern. Den Zuschlag erhielten nach Waldmünchen im Jahr 2012 diesmal die drei Gemeinden Hirschau, Freudenberg und Schnaittenbach. Bis zu letzt blieb der Standort geheim. Doch spätestens seit heute Morgen weiß jeder, wo der Papstbaum ist: Auf der Autobahn. (EG)